Die Macht der sozialen Verstärker – Teil 3

Der belohnende Effekt sozialer Stimuli

Können soziale Reize eine belohnende Wirkung haben? Das wurde ganz aktuell von Wissenschaftlerinnen der Universität Budapest untersucht.

In dieser Studie hatten die Hunde die Wahl zwischen zwei identische Leckerlis. Der einzige Unterschied: Auf der einen Seite sahen sie ein kurzes Video vom Gesicht der Bezugsperson (mit einem neutralen Gesichtsausdruck), während sie auf der anderen Seite ein Video vom Hinterkopf der Bezugsperson sahen.

Abbildung 1: Versuchsaufbau
Aus Bollo et al. 2021

Gesicht bevorzugt

Insgesamt näherten sich die Hunde häufiger dem Futterstück, bei dem das Gesicht der Bezugsperson zu sehen war. Es gab aber große individuelle Unterschiede. In Bild 3 siehst du, in wie vielen der 12 Durchgänge die einzelnen Hunde jeweils die Belohnung mit dem Gesicht der Besitzerin gewählt haben. Neun der 26 Hunde hatten eine klare Präferenz für das Futterstück mit dem Gesicht der Bezugsperson, während nur vier Hunde häufiger die Seite mit dem Hinterkopf wählen. 50% der Hunde zeigen keine Präferenz.

Abbildung 2: Anzahl der Durchgänge, in denen die Hunde das Futterstück mit Gesicht der Bezugsperson wählen
Aus Bollo et al. 2021

Hunde haben also – ebenso wie Menschen – eine Präferenz für soziale Stimuli. Die Autorinnen schließen aus den Daten, dass das Gesicht der Bezugsperson einen zusätzlichen belohnenden Effekt hat. Interessant wäre jetzt die Frage, durch welche Faktoren die individuellen Unterschiede erklärt werden können. Es bleibt also spannend 🙂

Referenz:
Bolló, H., Kiss, O., Kis, A., & Topál, J. (2021). The implicit reward value of the owner’s face for dogs. Iscience24(8), 102763.

Hier findest du die anderen Teile dieser Beitragsreihe:

Teil 1 – Lob oder Leckerli:

Teil 2 – WAS oder WIE?

Mehr zum Thema Belohnung:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.